top of page

Sa., 15. Juni

|

das LOT

SCHAUSPIEL, POETRY & MUSIC - TIME SPLITS

Malika Fankha, Bärbel Strehlau, Deloria Patton & Phoebe Violet laden zur musikalisch-poetischen Reflexion von Trauer und Erinnerung. Mit ca. 25-minütigen Performances , "Dry Ice", “Die Zeit verkehrt herum tragen” und "Chasing Sunbeams" erleben wir Poetry, Schauspiel und Musik auf neue Art.

SCHAUSPIEL, POETRY & MUSIC - TIME SPLITS
SCHAUSPIEL, POETRY & MUSIC - TIME SPLITS

Hardfacts

15. Juni 2024, 19:30 – 22:30

das LOT, Absberggasse 31, 1100 Wien, Österreich

About

Malika Fankha, Bärbel Strehlau, Deloria Patton und Phoebe Violet laden zur musikalischen und poetischen Reflexion von Trauer und Erinnerung in unterschiedlichen Facetten. Mit ihren ca. 25-minütigen Performances von "Dry Ice", “Die Zeit verkehrt herum tragen” & "Chasing Sunbeams" erleben wir Poetry, Schauspiel und Musik auf neue Art.

19:30 Uhr Dry Ice - Malika Fankha (poetry & music)

ca. 20:15 Uhr Die Zeit verkehrt herum tragen - Bärbel Strehlau (szenische Lesung, dokumentarisch-poetisches Theater)

ca. 21:00 Uhr Chasing Sunbeams - Deloria Patton (poetry) und Phoebe Violet (violin, improvisation)

Zu Malika Fankha: 

Malika Fankha ist Tänzer:in, Poet:in und Sound Artist. Malika’s Arbeit bricht mit voraussehbaren, rigiden Narrativen und schafft Räume, wo gleichzeitig prekäre Intimität und campy Melodrama existieren können. Durch das Suchen von weicheren Verflechtungen zwischen Empfindung und Sozialität werden Strukturen und Politiken des Begehrens offengelegt und eine Matrix von resilienten und doch formbaren Verbindungen entworfen. Malika mag schmiegsame Katzen, Streak Challenges auf Duolingo und voll aufgeladene Batterien. www.malikafankha.com 

Zu Die Zeit verkehrt herum tragen (Fragmente aus dem Stück in einer szenischen Lesung):

Die persönlichen Erfahrungen der Autorin und Regisseurin Bärbel Strehlau, deren eigene Mutter seit Jahren an Demenz erkrankt ist, mischen sich mit dem Fiktionalen der Dichtung zu einem intimen Bekenntnis an das Leben. Das Stück taucht in die Welt der Mutter ein – einem Leben im Rückwärtsgang. Das Sofa wird zur rettenden Insel. Zu ihrem Universum. Zu ihrem Gehirn. Außerhalb dessen wird die Wohnung weit und unübersichtlich. Eine Ode an die VERLETZLICHKEIT. Mehr Informationen

Zu Bärbel Strehlau: 

Bärbel Strehlau ist Choreographin, Tänzerin, Regisseurin und Autorin. Geboren 1969 in Ost-Berlin, lebt sie seit 2008 in Wien. Sie studierte Tanz an der Staatlichen Ballettschule Berlin und nach dem Mauerfall Choreografie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. 1992 war sie Gründungsmitglied des Freien Tanztheaters Berlin. Von 1991 bis 2008 arbeitete sie als Tänzerin, Trainerin und Choreografin an mehreren Theatern in Deutschland. 2012 gründet sie das Künstlerkollektiv [artfusion], das sie künstlerische leitet. Sie realisierte verschiedene Projekte am Theater Drachengasse, am Kosmostheater, am Dschungel Wien, am Nestroyhof und am Palais Kabelwerk. www.artfusion.at

Zu Deloria Patton: 

Deloria Patton ist Künstlerin, Poetin und Sprachwissenschaftlerin. 2013 zog Deloria aus der Schweiz nach Wien, um sich neu zu finden und authentisch leben zu können. Schnell fand Deloria ihre Gemeinschaft und Stimme als Künstlerin, a.o. im Queer Writers Circle. Ihre Sprachkunst kombiniert und integriert ihre Perspektiven über Sprache, Kultur, Politik, Gerechtigkeit und Geschichte mit ihren Erfahrungen als behinderte, queere Person, meist durch einen mythologischen oder magischen Vergleich. @deloria_poetry

Zu Phoebe Violet: 

Phoebe Violet ist eine in Wien lebende, in Costa Rica geborene Geigerin, Singer-Songwriterin, Komponistin, Performerin, Konzeptionalistin und Malerin. Ihre Arbeit vereint die reiche Tradition ihres kulturellen Hintergrunds und ihrer breiten künstlerischen Erziehung. Obwohl sie ihr ganzes Leben lang eine musikalische und künstlerische Ausbildung genossen hat, ist Phoebe Violet weitgehend Autodidaktin. Sie veröffentlichte 2021 das  Album Entre Cielo y Tierra, auf dem sie zu ihren lateinamerikanischen Wurzeln zurückkehrt und ihre Beziehung zur Welt und zum Leben im Allgemeinen erforscht. www.phoebeviolet.com 

Besuch zweier Workshops (Trauernde Begleiten & Sich Verzeichnen) und der Videoinstallation "Time Splits" im Vorhinein möglich, die poetisch Erfahrungen von Trauernden näherbringt. Performances im Rahmen der Residenz von Civic Opera Creations im LOT, - vier Tage mit künstlerischen Positionen zu Trauer und Erinnerung, Austausch und Workshops.

Eintritt frei. Um RSVP wird gebeten, Kurzentschlossene willkommen.

www.cocreations.eu/timesplits

Diese Veranstaltung teilen

Support Us
bottom of page